AUSGEZEICHNET.ORG

Dramatischer Preisanstieg bei Gebrauchtwagen. Perfekt für Autobesitzer, die ihr defektes Auto verkaufen wollen

Autofahrer, die ein defektes Auto, wie einen Motorschaden oder Unfallwagen in Ihrer Garage stehen haben, sollten zeitnah an einen Verkauf denken, denn die Preise für Gebrauchtwagen sind so hoch wie nie. Dementsprechend fällt auch der Verkaufserlös aus, der bei einem Verkauf erzielt werden kann. Will man sein defektes Auto verkaufen, dann sollte man dies also jetzt tun. Das gilt insbesondere für Motorschaden Autos jüngeren Datums. Bereits in 2021 waren Gebrauchtwagen so teuer wie nie (adac.de): von 2019 auf 2020 stiegen die Preise um fast 20%, gefolgt von einem weiteren Anstieg von 7 Prozent in 2021. Wurde für einen Gebrauchtwagen 2019 noch 12470 Euro bezahlt, so verteuerte sich der Durchschnittspreis in 2020 auf satte 15740 Euro. Der Preissprung liegt vor allem daran, dass es durch Corona und anderen Krisen zu Produktionsausfällen und damit zu Lieferengpässen bei Neuwagen gekommen ist. Desweiteren leidet der Markt unter einer Knappheit bei Mikrochips, welche im zunehmenden Maße für die Produktion benötigt werden. Die daraus resultierenden Lieferschwierigkeiten bei Neuwagen lassen viele Autokäufer auf den Gebrauchtwagenmarkt umschwenken. Folgeauswirkungen, die den Preisanstieg begünstigen, sind beispielsweise

  • Die Besitzumschreibungen sinken nicht im gleichen Maße, wie die Neuzulassungen
  • Stagnation von Neuzugängen neuerer gebrauchter Wagen durch Mietwagenfirmen
  • Stagnation von Vorführwagen Neuzugängen 
  • Stagnation von Vorführwagen Tageszulassungen
  • Stagnation von Leasingrückläufer

Der Anstieg auf Rekordpreise für 2022 – nicht nur in Deutschland, sondern europaweit – wird zu guter letzt noch durch die extrem hohe Inflationsrate und den Ukraine Krieg begünstigt . Letzteres führt zum Beispiel dazu, dass Kabelbäume für die Produktion fehlen. Von 2021 nach 2022 stieg somit der Preis für einen Gebrauchtwagen um fast 30% (n-tv.de). Auch die Standzeit, also der Zeitraum eine Gebrauchtwagens, der vergeht, bevor das gebrauchte Auto den Besitzer wechselt erfährt drastische Veränderungen: 2021 betrug dieser 100,6 Tage, 2022 verkürzt er sich um 30% auf 72,5 Tage (n-tv.de).

Die Bezuschussung für E-Autos kann als Brandbeschleuniger gesehen werden, für diejenigen, die Ihr gebrauchtes oder defektes Auto verkaufen wollen: Ein Umschwenken auf ein E-Auto wird zwar noch mit bis zu 9000 Euro bezuschusst, die bisherige Innovationsprämie läuft allerdings dieses Jahr aus. Ab 2023 gibt es dann nur noch den Umweltbonus. Wer sein defektes Auto verkaufen oder seinen Gebrauchtwagen zu Geld machen will, für den lohnt es sich daher jetzt in doppelter Weise und das Vorhaben sollte zügig angegangen werden. Denn der aktuell hohe Verkaufserlös kann hervorragend als Finanzierungsbaustein zu der zusätzlichen staatlichen Bezuschussung genutzt werden. Beim eigentlichen Verkauf setzen übrigens laut ADAC 42% auf den Handel mit Privatpersonen. Die Vor- und Nachteile, verglichen mit dem Verkauf an Autohändler wie kfzmitdefekt.de werden in diesem Artikel ausführlich aufgelistet. 

Quellen:

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/auto-kaufen-verkaufen/gebrauchtwagenkauf/gebrauchtwagenmarkt-dat-report/

https://www.n-tv.de/auto/Gebrauchtwagenpreise-so-hoch-wie-nie-article23305698.html